2016/04/10

Tag/Day 0.3 vor der/before DIAMOND PRINCESS in Singapur/Singapore



ENGLISH TRANSLATION IN PROGRESS. Feel free to use Google Translator until availability.

Eigentlich macht der Besuch gar keinen Spaß. Der Garten ist riesig. Die Außenanlagen sind kostenlos zwischen 05.00 Uhr und 02.00 Uhr zugänglich. Es ist zu heiß und zu schwül. Ist ja erst unser zweiter Tag in Singapur. Wir spüren noch den Klimawechsel zu extrem.

 border=0



 border=0

Aber es gibt viel zu gucken.

 border=0



 border=0

Eintritt wird nur für die Ausstellungen bzw. besondere Attraktionen verlangt. Für den Zugang in die beiden Gewächshäuser zahlt man als Fremder 28,00 SGD (2016).

Aber es ist schön - auch zum Fotografieren.





 border=0

Irgendwie bekommt man nie alle auf das Bild.

Bevor wir in die Gewächshäuser gehen, besuchen wir zunächst den OBCB Skyway. Hier läuft von vom Besucherzentrum etwa 5-8 Minuten Richtung Supertree Grove.

 border=0



 border=0

Sind zwar nochmals 8,00 SGD (2016) extra.

Aber dafür fährt man nach oben. Mitten drin im Supertree Grove.

 border=0



 border=0

 border=0

 border=0

Einfach in den Fahrstuhl rein.

 border=0



 border=0

Und schon kommt man oben an.

Ein fantastischer Anblick.

 border=0



 border=0

Bei dem Ausblick muss ich Selfies machen.





 border=0

Und noch ein paar mit der Gruppe.

 border=0



 border=0

Alle sind noch in der Zeitumstellung. Alle sind müde nach dem vielen Laufen. Alle müssen sich an die neue Ortszeit gewöhnen. D. h. Essen, wenn es lokal üblich ist. So gehen wir direkt zum Mittagessen in das Bay Leaf. Persönlich wäre ich lieber rausgefahren, weil es billiger ist und vor allem, weil ich ein Schiff fotografieren wollte, mit dem ich eine persönliche Beziehung habe. Man kann in Singapur sicherlich billiger essen, wenn man bereit ist, lange Wege auf sich zu nehmen und später wieder zu kommen. Zeit ist Geld. Das Schiff legt bereits um 15.00 Uhr ab. Es wäre zu schaffen gewesen, aber ich verzichte. Auch wenn man eben keine Straßenpreise zahlt. Für jemand, der sonst Preise aus der Schweiz gewohnt ist, war es wirklich günstig. Dafür hätte ich in Basel gerade mal eine Suppe bekommen.







Da wir nun nicht den Garten verlassen geht es direkt in die Blumenhalle (Flower Dome).

Na ja... da wir erst vor wenigen Monaten im Project Eden in Cornwall (siehe OCEAN PRINCESS-Blog) waren, ist es ganz nett. Aber nicht so spektakulär.







Da wir schon mal in Keukenhof (siehe NORWEGIAN BREAKAWAY-Blog) waren, kann mich die Tulpenausstellung auch nicht so begeistern.

Für ein paar Selfies sind Tulpen immer wieder schön.

 border=0



 border=0

 border=0

 border=0

Nur die Kirschblüten finde ich besonders faszinierend. Hier müssen Selfies sein.







Auch die Skulpturen faszinieren mich: La Famille des Voyageurs von Bruno Catalano. Dass ich seine Skulpturen im Original sehen kann, beeindruckt mich doch sehr.

Weiter geht es ins Tropenhaus (Cloud Forest). Beide Gewächshäuser kann man nur zwischen 09.00 Uhr und 21.00 Uhr besuchen. Hier muss man aber sagen: 1:0 für Gardens by the Bay. Das Tropenhaus ist auf jeden einen Besuch Wert, wenn man zuvor im Project Eden war.





 border=0

So entstehen hier auch ein paar Selfies.

 border=0

 border=0

 border=0



 border=0

Auch die anderen wollen mit ins Bild.

 border=0

 border=0

 border=0





Da man sehr weit nach oben geführt wird, gibt es sehr viel zu entdecken.

Neue Perspektiven.





 border=0

Nicht nur ich bin begeistert.

 border=0

 border=0

Da keiner mehr Lust hat zum Ausgang zu laufen, nehmen wir kurzerhand den Shuttle. Er kostet 3,00 SGD (2016) als Tageskarte. So werden wir direkt wieder zur U-Bahn gefahren.

 border=0



 border=0

Hier im U-Bahnhof gibt es viele schöne Hintergrundbilder für weitere Selfies.

 border=0

 border=0

No comments:

Post a Comment