2015/08/11

Tag/Day 3.1 auf der/on OCEAN PRINCESS in Milford Haven, Wales

Nachdem kürzlich festgelegt wurde, dass ich weitermache, steht jetzt auch die Reihenfolge fest:

77 OCEAN PRINCESS: Dover - St. Helier, Jersey - Milford Haven, Wales - Dublin - Rosyth, Schottland - Dover
73 EURODAM: Fort Lauderdale - Grand Turks - St. Juan, PR - Charlotte Amelie, USVI - Half Moon Cay - Fort Lauderdale
74 NORWEGIAN SKY: Miami - Freeport, Bahamas - Great Stirrup Cay, Bahamas - Nassau - Miami
75 DISNEY DREAM: Port Canaveral - Nassau - Castaway Cay - Port Canaveral
71 AMELIA: Köln - Bonn - Rüdesheim - Koblenz - Köln
72 ARTANIA: Hamburg - Rotterdam - Ijmuiden - Hamburg
76 ASTOR: Kiel

Ich brauche aber ein wenig Zeit dafür. Sorry.

After the decision was made to continue I set the order of writing:

77 OCEAN PRINCESS: Dover, England - St. Helier, Jersey - Milford Haven, Wales - Dublin, Ireland - Rosyth, Scottland - Dover, England
73 EURODAM: Fort Lauderdale, FL - Grand Turks - St. Juan, PR - Charlotte Amelie, USVI - Half Moon Cay, Bahamas - Fort Lauderdale, FL
74 NORWEGIAN SKY: Miami, FL - Freeport, Bahamas - Great Stirrup Cay, Bahamas - Nassau, Bahamas - Miami, FL
75 DISNEY DREAM: Port Canaveral, FL - Nassau, Bahamas - Castaway Cay, Bahamas - Port Canaveral, FL
71 AMELIA: Cologne, Germany - Bonn, Germany - Rüdesheim, Germany - Koblenz, Germany - Cologne, Germany
72 ARTANIA: Hamburg, Germany - Rotterdam, The Netherlands - Ijmuiden, The Netherlands - Hamburg, Germany
76 ASTOR: Kiel, Germany

I would need some time for it.

And sorry again for keep you waiting my English speaking friends: I will translate in few days, weeks, months, years. Do not know. But please feel free to access the blog by Google Translate or other services. Thanks for your kind understanding.


Wieder beginnt der Tag mit "Walk a Mile". Als gibt keine geleitete Veranstaltung, so dass ich i. d. R. ich für mich alleine laufe.

 border=0

 border=0

Ich genieße es, dass ich das Schiff für mich alleine habe.

 border=0

 border=0

Eigentlich wollte ich ja bis zum Frühstück später im Restaurant warten, aber so die Frühlingszwiebel-Röllchen lachen mich einfach an.

Also muss ich doch eine kleine Portion nehmen, bevor es zum Duschen gehen.

 border=0



Zum Glück haben wir den Balkon. So können wir die Einfahrt in Milford Haven, Wales von hier aus genießen. Wieder ein Hafen, der nicht von großen Kreuzfahrtschiffen angelaufen wird. Nur vier Schiffe lagen 2015 hier: BOUDICCA, PRINSENDAM, VOYAGER und OCEAN PRINCESS. Wobei wir noch Glück hatten: nur auf unserer Reise wurde der Hafen angelaufen. In der nächsten Runde wurde Milford Haven wetterbedingt nicht angelaufen.

Es geht wieder zum Frühstück: mal gucken, was die Tageskarte (rechter Teil der Frühstückskarte) als Tagesspezialitäten bietet.

 border=0

 border=0

Ich kann mir wieder meinen frisch-aufgebrühten Eistee machen.

 border=0

 border=0

Bruno freut sich schon über Naturjoghurt, die auch hier in einer Schale serviert wird. Es gibt ja auch Kokurrenten, die ja an dieser Stelle einfach den Joghurtbecher auf den Tisch stellen...

Und Edgar hat sein Versprechen gehalten: Ich bekomme mein Congee und mein Rührei aus einem frischen Ei.

 border=0

 border=0

Immer fotografieren. Man kann ihn auch mal anrufen, wenn man den nächsten Landgang plant.

Auch das fotografiere ich immer. So hat man es immer auf dem Fotoapperat.

 border=0

 border=0

Hiervon muss ich ein Bild machen. Letzte Gelegenheit, da wir nicht weiter tendern.

Weit ist die Distanz zum Tenderpier nicht.

 border=0

 border=0

Barrie ist irgendwie der gute Geist des Schiffs. Bevor wir den Tender verlassen dürfen, kommt immer Barrie zum Tenderboot und begrüßt alle Gäste an Land und gibt ein paar Tips. Die Herzlichkeit, mit der er immer einem einen schönen Tag wünscht, ist faszinierend. Er hat seine Familie dabei und man trifft ihn oft auch an Deck, wenn er Wache schiebt. Er grüßt jeden immer mit einem Lächeln und ein freundliches Wort. Er ist ein Grund, dass ich mich besonders wohl auf der OCEAN PRINCESS fühle.

Von hier kann man auch ein paar schöne Bilder von der OCEAN PRINCESS machen.

 border=0

 border=0

Die anderen Princess-Schornsteine wirken immer so gigantisch, so dass man zunächst gar nicht glaubt, dass es ein Princess Schiff ist.

 border=0

 border=0

Wir sind in zwei bis drei Minuten an jedem Ort des Schiffes.

 border=0

 border=0

Noch ein paar Selfies.

 border=0

 border=0

Die letzten Selfies mit der OCEAN PRINCESS im Hintergrund.

 border=0

 border=0

Wir kommen in der Grafschaft Pembrokshire an.

 border=0

 border=0

Man gibt sich sehr viel Mühe, die Kreuzfahrtgäste zu begeistern.

 border=0

 border=0

Unser Tourguide Karsten. Unser Fahrer für den Tag Jeff und Anna von der Hafenverwaltung Milford Haven (MHPA).

Es war nämlich ziemlich schwierig mit Karsten in Kontakt zu treten, weil der Verband der lokalen Fremdenführer irgendwie nie geantwortet hat. Dann hat aber Anna das ganze in die Hand genommen und 1, 2, 3 war der Kontakt zu Karsten hergestellt. Karsten hat sich um ein Fahrzeug gekümmert.

 border=0

 border=0

Mit sehr viel Liebe hat die MHPA gesorgt, dass wir den Landgang nicht vergessen: Für jeden gab es selbstgebackene Kekse.

Für jeden gab es einen Satz mit Postkarten.

 border=0

 border=0

Die Wartezeit auf den nächsten Tender wird durch den Zauberer verkürzt.

 border=0

 border=0

Dort wartet unser Bus.

 border=0

 border=0

Der Bus kam von Jones Login - nicht vom örtlichen Gefängnis.

Karsten wird die Mitte platziert, so dass alle ihn gut versehen können.

 border=0



Wir fahren entlang der Küste und halten zwischendurch hier an der St. Brides Bay. Die Früchte lachen mich so an, dass ich sie sofort kaufen und probieren muss. Richtig lecker. Saftig. Süß. Einfach nur lecker. Schmeckten nicht nur nach Wasser.

 border=0

 border=0

Falls jemand auch Tipps braucht, wie man zu Hause einen englischen Rasen anlegt: er hilft mit Ratschlägen oder kommt vorbei, um ihn anzulegen.

Wir genießen das Wetter und die Fahrt.

 border=0

 border=0

Ich bin froh, dass wir einen Fahrer haben. Die Alternative wäre ein Mietwagen gewesen und ich wäre gefahren.

 border=0

 border=0

Hier bin ich wirklich froh, dass ich nicht selbst fahren muss, sondern gefahren werde!

 border=0



Wir fahren zur St. David's Cathedral.

Dadurch, dass wir eben einen Fahrer haben, müssen wir nicht selbst einen Parkplatz suchen und können einfach die Sonne vor der Kirche genießen. Karsten ist ja in erster Linie Gärtner. So kann er uns auch viele Tipps für einen englischen Rasen in Deutschland geben.





Karsten führt uns in die Kathedrale und führt uns vom Höhepunkt zu Höhepunkt. Ich habe mir gelernt, dass es der beste Weg ist, um eine Sehendswürdigkeit intensiv zu entdecken, wenn man wenig Zeit hat.

Es geht zum Essen an die "Nordküste" nach Porthgain (Milford Haven liegt an der "Südküste" von Pembrokeshire). Ein kleines Fischerdorf im Pembrokeshire Coast National Park. Wir essen dort im Sloop Inn. Ein sehr gemütlicher Pub. Karsten hatte zuvor zum Glück schon einen Tisch reserviert. Alle nehmen Fish and Chips mit Mushy Peas. Mal gucken, ob es hier besser ist als in anderen Teilen Großbritanniens. Es war sehr gut. Es gibt mal wieder J2O. Das Wetter ist so gut, dass wir noch ein paar Schritte laufenö





Und noch ein paar Selfies in Porthgain.

"Green Green Grass of Home" - Tom Jones - der Walise schlechthin. Wir fahren querfeld ein zurück und genauso habe ich mir Wales vorgestellt.



 border=0

Das unendliche Grün.

 border=0

 border=0

Ohne Schafe wäre ich wirklich enttäuscht.

 border=0

 border=0

Nur bin ich seit vier Tagen in Großbritannien, aber bislang habe ich immer noch kein Shepherd's Pie bekommen.

 border=0

 border=0

Ich will diese Selfies haben und halte kurzerhand die ganze Gruppe auf...

Hauptsache grün, Hügel, Schafe und ich mittendrin.

 border=0

 border=0

Mit diesem Ausflug bin ich mehr als zufrieden. Schade bloß, dass so wenige Schiffe Milford Haven anlaufen.

No comments:

Post a Comment